Nikolai Kalitzin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Stadtwiki-Esslingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(neu erst)
 
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
Prof. Dr.-Ing. '''Nikolai Kalitzin''' ist Professor für Technische Mechanik, Festigkeitslehre, Kältetechnik an der Fakultät Gebäude - Energie - Umwelt der [[Hochschule Esslingen]].  
 
Prof. Dr.-Ing. '''Nikolai Kalitzin''' ist Professor für Technische Mechanik, Festigkeitslehre, Kältetechnik an der Fakultät Gebäude - Energie - Umwelt der [[Hochschule Esslingen]].  
  
== Beruflicher wedegang ==
+
== Beruflicher Werdegang ==
 
Nach dem Abitur in Magdeburg studierte Nikolai Kalitzin Maschinenwesen an der Technischen Universität Dresden und schloss 1985 mit dem Diplom ab. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mechanik der Akademie der Wissenschaften in Chemnitz in den Bereichen Strömungsmechanik und Thermodynamik. 1991 promovierte er auf den Gebieten der Wärme- und Stoffübertragung und der Strömungsmechanik an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden.
 
Nach dem Abitur in Magdeburg studierte Nikolai Kalitzin Maschinenwesen an der Technischen Universität Dresden und schloss 1985 mit dem Diplom ab. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mechanik der Akademie der Wissenschaften in Chemnitz in den Bereichen Strömungsmechanik und Thermodynamik. 1991 promovierte er auf den Gebieten der Wärme- und Stoffübertragung und der Strömungsmechanik an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden.
  

Aktuelle Version vom 9. Januar 2020, 11:36 Uhr

Prof. Dr.-Ing. Nikolai Kalitzin ist Professor für Technische Mechanik, Festigkeitslehre, Kältetechnik an der Fakultät Gebäude - Energie - Umwelt der Hochschule Esslingen.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Magdeburg studierte Nikolai Kalitzin Maschinenwesen an der Technischen Universität Dresden und schloss 1985 mit dem Diplom ab. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mechanik der Akademie der Wissenschaften in Chemnitz in den Bereichen Strömungsmechanik und Thermodynamik. 1991 promovierte er auf den Gebieten der Wärme- und Stoffübertragung und der Strömungsmechanik an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden.

Hiernach war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mechanik in Chemnitz sowie an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau tätig, wobei er sich mit Fragen der Strömungstechnik auseinandersetzte sowie am Entwurf einer Windkraftanlage mitarbeitete. Danach war er am Förderzentrum Mittelsachsen in Flöha mit der Inbetriebnahme der Rauchgasreinigungsanlage eines Restholzkraftwerks befasst.

Weiter war er am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie in der Arbeitsgruppe Strömungsakustik des Instituts für Technische Akustik der Technischen Universität Dresden mit der Berechnung von Strömungen sowie mit der Entstehung und Ausbreitung von Schall tätig. Von 2002 bis 2004 arbeitete er am Institut für Luft- und Kältetechnik in Dresden an der Weiterentwicklung der Kältemaschinentechnik "Aqua Turbo" mit, die Wasser als Kältemittel nutzt.

Zum Wintersemester 2004/2005 nahm Nikolai Kalitzin an der Fakultät Gebäude - Energie - Umwelt der Hochschule Esslingen seine Arbeit auf. Er betreut die Bereiche Technische Mechanik, Festigkeitslehre und Kältetechnik. Zudem ist er stellvertretender Dekan, Prodekan, Studiendekan sowie Studiengangleiter für den Bachelor-Studiengang Gebäude-, Energie- und Umwelttechnik.

Weblinks[Bearbeiten]